Jan 07

Hey,

Kennt ihr das? Ich meine, kennt ihr diese Leute, denen die Sanduhr förmlich ins Gesicht geschrieben steht, wenn im Gehirn mal wieder Chaos herrscht? Heute war es mal wieder zu – merkwürdig. Ich saß im Philosophieunterricht, mein Lehrer (älteres Modell) schläferte mal wieder die gesamte Klasse ein (von Jannik mal abgesehen, der hat ja mit $Braunhaarobject gefüßelt) und sprach – über meine beiden Sitznachbar(inne)n (ja, Emanzi, ich denk an dich) – $Parallelklässlerin an, was genau ich von ihr wollte, sei dahingestellt – iirc, war es eine im höchsten Maße thematisch brisante Stellungnahme von mir zu einem ihrer raren Unterrichtsbeiträge – und sah, wie sie mich erstaunt anguckte.

“Was?” fragte sie, immer noch mit verdutzem Gesichtsausdruck. Doch dann – oh Wunder – ihre Mimik schnellte in dem Bruchteil einer Sekunde von *Hä* auf *Ahh* um und sie plapperte munter drauf los, eben wie die Sanduhr, die entweder Sanduhr bleibt, oder ZACKBUMMPENG, wieder die Form eines [crDefault] annimmt.

Als sich das gleiche Phänomen wenig später erneut einstellte, begann ich so langsam an der Leistung der CPU meiner Mitschülerin zu zweifeln, als jedoch etwas fettes mit iPhone, von mir aus in 12-Uhr-Position, das Wort erhob um einen Text vorzulesen. So ein Text besteht ja bekanntermaßen aus Zeichen, und da ich mit meinem durch Jahrelange Leseerfahrung erhaltenen Schnell-Scan-Blick sofort erkannte, dass die Kollation eindeutig ASCII war, switchte in meinem Gehirn ein kleiner Schalter, der einen 255 Byte langen Visual-To-Audio-Buffer reservierte und dafür die Header einiger Lateinvokabeln zum Überschreiben freigab.

Bei meiner Mitschülerin muss irgendwie der RAM defekt gewesen sein, und ihre durch allgemeine Arroganz schon sehr lahme CPU kriegte es scheinbar nicht auf die Reihe, sinnigen Speicherplatz auf der Platte zu reservieren, weswegen sich nach jedem Wort, genauer nach jeweils 8 Zeichen, ein Bufferoverflow in Brain.Exe (Adresse $00989999[*]) durch ein “Äh” oder auch ein “Ähm” äußerte.

NERVIG!

in diesem Sinne gehe ich erstmal defragmentieren. Ciao!

Okt 12

So. Den ersten “Arbeitstag” habe ich heute erfolgreich abgeschlossen. Jetzt bin ich noch 5 Tage in der Abteilung IP-IT (irgendwas – Informationstechnologie) stationiert, genauer in der Nähe von Einkauf und Support.

Lustig eigentlich: 5s Nach meinem Erscheinen klingelte das Telefon zum ersten mal, ein Problem welches mit der 5-Sekunden-Regel gelöst werden konnte. Im Anschluss war ich mit dem Azubi im Serverraum, habe mir die Server erklären lassen. Habe mäßig viel verstanden, immerhin jedoch ihr jeweiliges Aufgabenfeld :) .

Danach waren wir in einem anderen Gebäude einen Netzwerk-Drucker-Faxgerät-Kopierer-Scanner-Zeitmaschine-Kombi einrichten. Physikalisch versteht sich, das Gerät existierte im Netzwerk schon.

Interessant: Man kann von jedem Rechner des Unternehmens mit den entsprechenden Rechten (also von der IP-IT aus) überall an jedem Drucker des Unternehmens in Deutschland drucken.

Nach einigem LANkabelgestecke funktionierte das auch alles und wir konnten den alten Drucker abbauen und in irgendeine Abstellkammer stellen. Zurück im Büro habe ich besagtem Azubi dann beim sys-administrieren über die Schulter geschaut, kein Job für mich, langweilig. aber vielleicht ganz interessant.

Wenig später musste dann die IT zu einem Meeting an dem ich nicht teilnehmen durfte. Habe ich mit C’T-Lesen verbracht.

Liebe Grüße, Finn Ole

Okt 11

Heute bin ich “by Deutsche Bahn” nach Prien getravelt. Ohne Verspätung in lockeren 7 Stunden. Schon  in der ersten Etappe hatte ich eine stressfamilie neben mir sitzen, 2 Kinder namentlich Hanna und Moritz. Selbsterklärend. Beide etwa 11, keiner von beiden sah so aus, als ob er/sie jemals Zug gefahren wäre. Zwischen Neumünster und Hamburg Dammtor also gefühlte 1mol mal die Frage: “Müssen wir gleich aussteigen?” “Aber die nächste, oder?”

Zweiter Abschnitt, ICE. Hamburg HBF nach München. Reservierter Platz, Laptop rausgeholt und los geCAD-ed. Ab Hannover neben 3 Senioren (eher -innen). Beide am Schnulzenlesen, ich weiterhin am 3D-Modellieren. Gottseidank still. Wurde ständig gesiezt :( seh’ ich wirklich so alt aus?  Sicherlich nicht. Ab Würzburg dann neben schwarzfahrendem Studenten, der Typ wurde nie kontrolliert. Zwischenzeitlich hat dieser auf dem Tisch seinen Laptop komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt. Langeweile muss man haben.

Von München dann nach Prien. Saß neben einer Dänin. Ging gut. Leider keine Vorkommnisse.

In Prien angekommen hat mich natürlich keiner Abgeholt, weil ich das Datum durcheinandergebracht hatte und versehentlich 12.10. gemailt hatte. Ärgerlich. Trotzdem hilfe herbeitelefoniert, bin jetzt bei meiner “Gastfamilie” für 2 Wochen. Die haben gottseidank Internet.